Finden Sie den optimalen Ansatz für Ihre Prozesse zur Montageversorgung

Die zunehmende Produktindividualisierung und damit einhergehend reduzierte Losgrößen in der Montage stellen höchste Anforderungen an die Flexibilität und Zuverlässigkeit der intralogistischen Versorgungsprozesse. Viele Unternehmen stehen daher vor der Herausforderung, aus den vielfältigen verfügbaren Versorgungs- und Transportsystemen die optimale Lösung auszuwählen. Im Gegensatz zu medienwirksamen „Leuchtturmprojekten“ ist dabei im realen Praxisbetrieb auch die Wirtschaftlichkeit ein wesentliches Entscheidungskriterium.

Das vorliegende Whitepaper beschreibt die systematische Konzeptbewertung für einen Betrieb mit 40 Montagezellen. Pro Stunde müssen über 80 Paletten und vorkommissionierte Materialwägen an den Zellen bereitgestellt und in gleicher Größenordnung palettierte Fertigware und Leergut abtransportiert werden. Auf den ersten Blick sieht es nach dem Standardfall für einen manuellen Routenzug aus. Aber ist es das?

Fordern Sie jetzt unser Whitepaper an!

In unserem englischsprachigen Whitepaper beleuchten wir die Alternativen manuelle Routenzüge, automatisierte Routenzüge, Stapler-FTS und Unterfahr-FTS.

Identifizieren Sie hier den für Ihren Anwendungsfall geeigneten Ansatz.