Unterstützung der Produktion durch optimale Logistikprozesse

Um den wachsenden und stetig wechselnden Anforderungen an die Produktion gerecht zu werden, hat sich LTS dazu entschieden, den Neubau des Logistikzentrums auf dem Werksgelände in Andernach in die Wege zu leiten. Ziel des Neubaus war es, das stetige Wachstum in der Produktion mit optimalen Logistikprozessen zu unterstützen. Durch die Konzentration der Logistikprozesse am eigenen Standort kann die Logistik schnell und flexibel an die Anforderungen der Produktion reagieren.

Das Wachstum des Unternehmens und in diesem Zusammenhang die Wichtigkeit der Investition in den Ausbau des Produktionsstandorts für die Entwicklung, die Herstellung und die Logistik chirurgischer Instrumente stehen dabei im Vordergrund.

 

Als pharmazeutischer Hersteller stand für uns von Anfang an die Optimierung sämtlicher Abläufe im Logistikzentrum im Vordergrund. Alle Prozesse folgen dem LEAN Gedanken und unterstützen uns in einem optimalen Zusammenspiel von Produktion und Logistik.

Dr. Peter Schwarz Vorstand

Bereits in der Konzeptphase fand ein ständiger interdisziplinärer Austausch der io-Experten aus den Bereichen Produktion, Logistik, Qualitätssicherung und IT statt, um ein Gebäude zu konzipieren, das einen optimierten Warenfluss ermöglicht.

Im Projektverlauf wurden alle vorhandenen Prozesse hinterfragt, überprüft und, wo notwendig, durch neue Prozessabläufe ergänzt. Beispielsweise werden sämtliche innerbetrieblichen Transporte und Handlungsschritte nun durch eine SAP-gestützte mobile Datenerfassung und Barcodekennzeichnung  gesteuert. Außerdem konnte die gesamte Lagerverwaltung und Materialflusssteuerung des automatischen Palettenhochregallagers mit SAP WM in das zentrale SAP ERP System von LTS integriert werden.

Key Facts

Kunde

Das 1984 gegründete deutsche Unternehmen Lohmann Therapie Systeme AG (LTS) ist globaler Marktführer in der Entwicklung und Herstellung transdermaler Systeme und oraler Wirkstoff-Filme, welche unter anderem gegen die Alzheimer-Krankheit und Parkinson wirken.

Herausforderung

  • Wachsende Anforderungen an die Produktion
  • Strenge Anforderungen der Arzneimittelbehörde an das Logistikzentrum
  • Verknüpfung von Logistikprozessen, Gebäuden und regulatorischen Anforderungen

Lösung

  • Optimierung der innerbetrieblichen Logistikabläufe
  • Steuerung der Transport- und Handlungsschritte durch SAP-gestützte mobile Datenerfassung und Barcodekennzeichnung
  • Integration der Lagerverwaltung und Materialflusssteuerung mit SAP WM in das zentrale SAP ERP System von LTS
  • Hochsicherheitsschutz für sensible Arzneimittel mit kontrollierter Lagerung bei 15-25°C
  • Berücksichtigung von GMP und Good Storage Practices (GSP)

io betrachtete die Optimierung der Prozesse dabei stets vor dem Hintergrund der strengen regulatorischen Anforderungen, welche von Arzneimittelbehörden aus allen Teilen der Welt an das Logistikzentrum gestellt werden.

LTS hat insgesamt 16 Millionen Euro in den Neubau eines Logistikzentrums auf dem Werksgelände in Andernach investiert.

 

Integration des automatischen Palettenhochregallagers mit SAP WM in das zentrale SAP ERP System.